Aprilia

Unternehmensgeschichte Aprilia

Der italienische Motorradhersteller mit Sitz in Noale gehört seit 2004 zu dem Piaggio-Konzern. Vorher war das Unternehmen im Besitz der Beggio Familie. Alberto Beggio gründete das Unternehmen kurz nach dem zweiten Weltkrieg 1962, spezialisierte sich jedoch auf Fahrräder. Erst sein Sohn Ivano Beggio, der von 1968 bis 2004 die Firma übernahm, brachte ihn auf die Idee Motorräder bzw. Motorfahrräder zu produzieren. Sie begannen erst mit 50-cm³-Zweiradern, die Colibri, Daniela und Packi genannt wurden. Anfang 1970 stellten sie das erste Offroad Modell Scarabeo vor. Das Motocross wurde bis Ende der 70er in 50 ? 125 cm³ Versionen produziert. Daraufhin folgte ein Umschwung in der Firma: Aprilia konzentrierte sich mehr auf die Entwicklung und ließ sich alle Teile von Zulieferern fertigen.

In den 80ern folgten weitere Enduro-, Trial- und Straßenmotorräder mit 50 bis 600 cm³, wie 81 das erste Trial Modell TL320, 83 das Straßenmodell ST125 welches weiter zum STX entwickelt wurde. Außerdem begann der Verkauf für das Enduro Modells ET50. Durch eine Kooperation mit dem österreichischen Motorenhersteller Rotex folgten die Modelle 125 STX, 350 STX, der Straßenracer AF1 und die Tuareg mit einem großen Tank.

Anfang der 90er wurde das Angebot von ein paar Rollern erweitert wie z.B. dem AMICO, dem ersten Roller mit kompletter Kunststoff-Karosse. Im New Yorker Museum of Modern Art wurde das Naked-Bike von Designer Philippe Starck Moto 6.5. von 1995 ausgestellt. Im selben Jahr gelang der Fima ein genialer Kooperationsvertrag mit BMW, die die Fertigung des F650-Singles übernahm. Der von Rotex entwickelte 1000-cm³-V2 Motor wurde 1998 zuerst in die Superbike RSV Mille und in modifizierter Form später in den Modellen Falco, Caponord, RST 1000 Futura und Tuono eingesetzt. Somit gelang Aprilia der Sprung in die ?Big Bike? Kategorie.

Aprilia war der erste italienische Hersteller mit einem geregelten Katalysator in den großen Modellen und eines der ersten, dass ein effizientes, für Geländefahrten abschaltbares ABS verbaute. 2003 folgte der Nachfolger der RSV Mille die RSV 1000, das bis heute das erfolgreichste und imageträchtigste Produkt von Aprilia. Wie einst ?MOTORRAD? titelte ?Das Wunder aus Noale?. 2004 besann sich Aprilia auf deine Offroad-Wurzeln, kam mit der RXV/SXV 4.5/5.5 auf dem Markt, womit auf Anhieb die Supermoto-Weltmeisterschaft gewann. 2006 ging diese Modellreihe in Serie.

Um Europas größte und bedeutendste Marke zu werden kaufte Ivano 2000 die berühmten aber ziemlich maroden Traditionsfirmen Moto Guzzi und Laverda. Leider konnte er aber nicht mit dem Zusammenbruch des Rollermarktes rechnen worauf er in eine existenzgefährdende Finanzkrise schlitterte und somit Ende 2004 das Unternehmen die Piaggio-Gruppe übernahm. Nach sechsjähriger Abstinenz zur Saison 2009 stieg Max Biaggi und Shin?ya Nakano mit dem neuen V4-Supersportler RSV4 Factory wieder in die Superbike-Weltmeisterschaft ein. Es wird wie vom Reglement gefordert auch als Straßenversion produziert und verkauft.

In den folgenden Jahren kamen weite Modelle auf den Markt, u.a. 2007 die Mittelklasse-Motorräder Shiver 750 und die Mana 850 mit Automatikgetriebe, 2008 im Frühjahr die Supermoto Dorsoduro, ein Gegenentwurf zu Ducatis Hypermotorad. Außerdem folgen Modellinien wie u.a. Caponord, Tuono und SX.

Für 2019 stehen einige neuen Modelle auf dem Plan. Die Aprilia RS 660 2019 Parallel-Zweizylindermotor in der Mittelklasse. Außerdem folgt die RSV4 1100 Factory 2019 mit üppigen 217 PS, die durch eine Hubraumerhöhung auf 1078 ccm möglich gemacht wird. Die RSV4 Modellreihe wird außerdem durch ein neues Kurven-ABS erweitert. Die Modellreihe der Naked Bikes Tuono wir mit der V4 1100 RR 2019 und Factory 2019 mit einem semi-aktiven elektronischem Fahrwerk erweitert. Bei der Shiver 900 2019 wird das Display in Verbindung mit dem Smartphone ein Navigationsgerät.

Fun Facts Aprilia

-Die gesamte Jahresproduktion lag 2006 bei 109.214 Einheiten.
-Leider sinken zurzeit die Neuzulassung 2016:1809, 2017:1071
-Die Tuono Modellreihe, sind momentan die am meisten verkauften Modelle

Aprilia Motorsport

-Seit 1975 Teilnehmer bei der Moto GP. Moto GP ist die Königsklasse des Motorradrennsports
-1992 kommt der erste MotoGP-Titel: Alex Gramigni wird Weltmeister in der 125ccm-Klasse.
-1994 triumphiert Max Biaggi in Australien, Malesien, Holland, der Tschechischen Republik und Barcelona und wird Weltmeister der 250ccm-Klasse
-Für 2018 starteten Scott Redding 2018 Fahrer 1, Aleix Espargaro Fahrer 2

Aprilia MX ETX 125 - Ersatzteile Die einzelnen Motorradteile...

Aprilia RS 125 GS MP - Ersatzteile Die einzelnen...

Aprilia RS 125 PY - Ersatzteile Die einzelnen...

Aprilia RS 125 RM - Ersatzteile Die einzelnen...

Aprilia RS 250 LD01 - Ersatzteile Die einzelnen...

Aprilia RS 50 HP - Ersatzteile Die einzelnen...

Aprilia RS4 125 TW - Ersatzteile Die einzelnen...

Aprilia RSV Mille 1000 ME - Ersatzteile Die einzelnen...

Aprilia RSV Mille 1000 RR - Ersatzteile Die...

Aprilia RX 125 - Ersatzteile Die einzelnen...